Dr. Joëlle Weis

Tel.: +49 651 201-3017

Fax: +49 651 201-3589 (Sekretariat)

Raum: DM 333

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Dr. Joëlle Weis

Forschungsbereichsleiterin

Joëlle Weis leitet den Forschungsbereich „Digitale Literatur- und Kulturwissenschaften“. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der digitalen Sammlungs- und Buchforschung sowie frühneuzeitlicher Wissenskulturen.


Curriculum Vitae

  • seit 12/2021: Forschungsbereichsleitung „Digitale Literatur- und Kulturwissenschaften“ am TCDH
  • 2020 – 2021: Lehraufträge an der Heinrich Heine Universität Düsseldorf (Lehrstuhl Geschichte der Frühen Neuzeit)
  • 2019 – 2021: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Weltwissen. Das kosmopolitische Sammlungsinteresse des frühneuzeitlichen Adels“ und Leiterin der Forschungsgruppe „Ökonomie“ im Forschungsverbund Marbach Weimar Wolfenbüttel (Standort Wolfenbüttel) 
  • 2019: Promotion an den Universitäten Wien und Luxemburg (Co-tutelle) im Fach Geschichte mit einer Arbeit zum Netzwerk des Historikers Johann Friedrich Schannat (1683–1739)
  • 2015–2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte an der Universität Luxemburg
  • 2010–2014: Wissenschaftliche Mitarbeit im Projekt „Monastische Aufklärung und die Benediktinische Gelehrtenrepublik“ an der Universität Wien
  • 2008–2014: Studium der Geschichte mit Schwerpunkt Frühe Neuzeit an der Universität Wien

Gremienarbeit, Forschungsgruppen & Mitgliedschaften

  • Co-Vorsitzende der DARIAH_EU Arbeitsgruppe „Community Engagement“
  • Mitglied im DHd-Verband
  • Mitglied im Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands
  • Mitglied in der Österreichischen Gesellschaft zur Erforschung des 18. Jahrhunderts
  • Vorstandsmitglied im Verein zur Erforschung monastischer Gelehrsamkeit in der Frühen Neuzeit

Stipendien und Auszeichnungen

2021 Josef Leinweber-Preis - Theologische Fakultät Fulda

2021 Grete-Mostny-Dissertation prize - University of Vienna

2019 Award of Excellence – Österreichischer Staatspreis

2015-2019 AFR PhD Individual Grant - FNR Luxembourg

Publikationen

Books

  • Johann Friedrich Schannat (1683-1739). Praktiken historisch-kritischer Gelehrsamkeit im frühen 18. Jahrhundert. Berlin 2021. https://doi.org/10.1515/9783110729399
  • (ed. with Manuel Burghardt, Lisa Dieckmann, Timo Steyer, Peer Trilcke, Niels-Oliver Walkowski and Ulrike Wuttke:) Fabrikation von Erkenntnis. Experimente in den Digital Humanities. Esch-sur-Alzette/Wolfenbüttel 2021. https://doi.org/10.26298/melusina.8f8w-y749
  • (ed. with Thomas Wallnig and Marion Romberg:) Achtzehntes Jahrhundert digital: zentraleuropäische Perspektiven. Wien 2019. https://doi.org/10.7767/9783205209096

Articles

  • Forthcoming: Praktiken im Netzwerk: Historisch-kritische Gelehrte und ihre ‚Community of Practice‘. In: Thomas Assinger, Daniel Ehrmann (ed.), Gelehrsamkeiten im 18. Jahrhundert. Praktiken ‑ Diskurse ‑ Infrastrukturen. Heidelberg 2022 (= Beihefte zum Euphorion).
  • Forthcoming: Wie geht Sammlungsforschung? Bericht einer Anfängerin. In: Peter Burschel, Ulrike Gleixner, Marie von Lüneburg, Timo Steyer (ed.), Forschen in Sammlungen. Dynamiken, Transformationen, Perspektiven. Göttingen: Wallstein Verlag 2022 (= Kulturen des Sammelns. Akteure, Objekte, Medien 3).
  • Forthcoming: Das Ringen um die Quellen. Klerikale Streitfälle als Konkurrenzereignisse in der Gelehrtenrepublik. In: Franziska Neumann, Jorun Poettering, Hillard von Thiessen (ed.), Konkurrenzen in der Frühen Neuzeit. Köln u.a.: Böhlau Verlag 2021 (= Frühneuzeit-Impulse).
  • Forthcoming: Women's private libraries as spaces of knowledge making. The cases of Elisabeth Sophie Marie and Philippine Charlotte of Braunschweig-Wolfenbüttel. In: Natacha Klein Käfer, Natália da Silva Perez (ed.), Practices of Privacy: Knowledge in the Making. 2022.
  • Forthcoming: How to Travel in Monastic Confinement: An Imaginary Journey to the New World. In: Charles C. Forsdick, Zoe Kinsley, Kathryn Walchester (ed.), Microtravel (= Anthem Studies in Travel) London 2022.
  • The Genealogy of a Collection: The Augustean Catalogues in Wolfenbüttel. In: Cromohs - Cyber Review of Modern Historiography, 23 (2020), 135-149. https://oajournals.fupress.net/index.php/cromohs/article/view/12027
  • Praktiken historisch-kritischer Gelehrsamkeit zwischen Kommunikation, Wissenserzeugung und Identifikation. Ein Forschungsbericht. In: Hémecht 73 (2020), 215–220. https://doi.org/10.36253/cromohs-12027
  • Rehabilitierung der Identität? Die Anwendung des Social Identity Approach am Beispiel der frühneuzeitlichen Gelehrtenrepublik. In: Sašo Jerše (ed.), Pota k zgodovinskemu spoznanju našega časa/ Wege zum historischen Erkennen unserer Zeit. Ljubljana: Ljubljana University Press 2020, 17–28. https://e-knjige.ff.uni-lj.si/znanstvena-zalozba/catalog/book/222
  • Bevor das Buch Buch wird. Die Entstehung der Historia Fuldensis. In: Markus Friedrich, Jacob Schilling (ed.), Praktiken frühneuzeitlicher Historiografie. Berlin 2019 (= Cultures and Practices of Knowledge in History 2), 309–330. https://doi.org/10.1515/9783110598391-012
  • (with Mikkel Munthe Jensen and Marco Quaggiotto:) VIA - Virtual Itineraries of Academies - A Digital Exploration Tool for Early Modern Academic Travels. In: 34. Jahrbuch der Österreichischen Gesellschaft zur Erforschung des 18.Jahrhunderts. Wien u.a.: Böhlau Verlag 2019, 13–30. https://doi.org/10.7767/9783205209096.13
  • Jean Frédéric Schannat - un historien „luxembourgeois“ ou européen? In: Actes du Dixième Congrès de l’Association des Cercles Francophones d’Histoire et d’Archéologie de Belgique, Bd. 2 (2019).
  • (with Thomas Wallnig:) Johann Friedrich Schannat erlernt die Praktiken der (kirchen)historischen Gelehrsamkeit. In: Revista de historiografía 21 (2014), 135–150. https://e-revistas.uc3m.es/index.php/REVHISTO/issue/view/412 
  • Johann Friedrich Schannats „Historia Fuldensis“ und der Gelehrtenstreit mit Johann Georg von Eckhart. In: Cornelia Faustmann, Gottfried Glaßner, Thomas Wallnig (ed.), Melk in der barocken Gelehrtenrepublik. Die Brüder Bernhard und Hieronymus Pez, ihre Forschungen und Netzwerke. Melk: 2014, 197–204 (= Thesaurus Mellicensis 2).

Blogs

Conference reports 

Reviews 

  • Katrin LÖFFLER (ed.), Wissen in Bewegung. Gelehrte Journale, Debatten und der Buchhandel der Aufklärung, Stuttgart 2020 (Beiträge zur Kommunikationsgeschichte 33). Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 23 (2021), 175–176.
  • Markus Christopher MÜLLER, Ein Gelehrter am Münchener Hof. Die Tagebücher des Andreas Felix von Oefele (1706–1780), Kallmünz/Opf. 2020 (Münchener Historische Studien: Abteilung Bayerische Geschichte 27. Mitteilungen der Residenzen-Kommission der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Neue Folge: Stadt und Hof 9 (2020) 101–102.
  • Marie-Thérèse THOLL/Théo THOLL, Prälat Jean-Baptiste De Terme aus Soller. Ein Lebensbild im Wien der Aufklärungszeit des 18. Jahrhunderts 2015-2016 (De Familjefuerscher 91). Hémecht 71 (2019), 2.
  • Sari KIVISTÖ, The Vices of Learning. Morality and Knowledge at Early Modern Universities, Leiden (Brill) 2014, 304 S. (Education and Society in the Middle Ages and Renaissance 48). Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 123 (2015).
  • Renate ZEDINGER, Lorraine et Pays-Bas autrichiens au XVIIIe siècle, Bochum (Verlag Dr. Dieter Winkler) 2010, 207 S. (Das Achtzehnte Jahrhundert und Österreich. Internationale Beihefte, hg. v. Wolfgang SCHMALE 1). Francia Recensio (2012/1).

Vorträge

  • Die neue Nützlichkeit - Sammlungsobjekte und ihre Funktionen im 18. Jahrhundert. Impulsvortrag auf der Tagung "Objekte der Aufklärung", Herbsttagung des Arbeitskreises Frühe Neuzeit der Historischen Kommission Niedersachsen, 3. Dezember 2021.
  • (with Elizabeth Harding) Einleitung auf der Tagung "Objekt:Listen. Medialität von Dingverzeichnissen in der Frühen Neuzeit", Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, 4. November 2021.
  • Identität und Produktivität. Die Gelehrtenrepublik als community of practice. Vortrag auf der Tagung " Identités / Identitäten (II)", Trier/online, 29. Oktober 2021.
  • (with Maximilian Görmar) Rekonstruktion und Exploration. Vom Nutzen digitaler Methoden in der sammlungsbezogenen Heuristik. Vortrag auf der Tagung "Verschwinden. Vom Umgang mit materialen & medialen Verlusten in Archiv und Bibliothek" organisiert vom DLA Marbach im Rahmend es Forschungsverbundes MWW, 14. Oktober 2021.
  • Collecting Bibles: Self-fashioning, Piousness, and Scholarship. Vortrag auf der Tagung " Gender and the Book Trades", Universität St. Andrews/online, 16. Juni 2021.
  • Women's private libraries as spaces of knowledge making. The cases of Elisabeth Sophie Marie and Philippine Charlotte of Braunschweig-Wolfenbüttel. Vortrag bei der Tagung " Practices of Privacy: Knowledge in the Making", Universität Kopenhagen/online, 2020.
  • Das Ringen um die Quellen. Klerikale Streitfälle als Konkurrenzereignisse in der Gelehrtenrepublik. Vortrag auf dem 13. Frühneuzeittag 2019, Universität Rostock.
  • Historisch-kritische Gelehrsamkeit als Praxis. Vortrag auf der Tagung "Gelehrsamkeiten im Streit. Text- und Lebenspraktiken im langen 18. Jahrhundert", Universität Salzburg, 2019.
  • Johann Friedrich Schannat und die europäische Gelehrtenrepublik. Vortrag im Forschungskolloquium Frühe Neuzeit, Justus-Liebig-Universität Gießen, 2019.
  • Historisch-kritische Gelehrsamkeit des frühen 18. Jahrhunderts zwischen Reich und Frankreich - Johann Friedrich Schannat (1683-1739) und sein Netzwerk. Vortrag auf dem 52. Deutschen Historikertag, Münster 2018.
  • Respublica litteraria als soziale Praxis, oder: Wie man zum Gelehrten wird. Vortrag im Forschungskolloquium zur Neueren Geschichte, Universität Bremen, 2018.
  • Der Streit als Autor? Die Rolle der gelehrten Kontorverse beim Bücherschreiben. Vortrag bei der Tagung " Werke in Netzwerken. Kollaborative Autorschaft im 18. Jahrhundert", Universität Bielefeld, 2017.
  • L’Histoire pour l’Histoire. Learning from the History of Historiography. Vortrag bei der Tagung "The Ends of the Humanities", Universität Luxemburg, 2017.
  • Critical Scholarship as Teamwork. The Influence of Johann Friedrich Schannat‘s Social Circle on the Historia Fuldensis (1729). Vortrag bei der Tagung " Scientiae – Disciplines of Knowing in the Early-Modern World", Padua, 2017.
  • Aus dem Leben eines Auftragshistorikers. Johann Friedrich Schannats langer Weg zur Historia Fuldensis. Vortrag bei der Tagung " Gelehrte Praktiken in der Erforschung der Vergangenheit in der Frühen Neuzeit", Universität Hamburg, 2017.
  • Wir alle spielen Theater. Identitätskonzepte als Rahmen für die Erforschung der frühneuzeitlichen Gelehrtenrepublik. Vortrag bei der Tagung " Die Wege zur historischen Erkenntnis. Die Paradigmata der Geschichtswissenschaften bei der Erforschung der Vormoderne", Universität Ljubljana, 2016.
  • Wir sind die Geschichten, die wir über uns zu erzählen vermögen - Selbstdarstellung und Identitätskonstruktionen in der Gelehrtenrepublik am Beispiel Johann Friedrich Schannats (1683 – 1739). Vortrag beim Jour Fixe des Instituts zur Erforschung der Frühen Neuzeit, Wien, 2016.
  • Jean Frédéric Schannat - un historien „luxembourgeois“ ou européen? Vortrag beim "Dixième Congrès de l’Association des Cercles Francophones d’Histoire et d’Archéologie de Belgique", Arlon, 2016.
  • Wenn der Netzwerksegen schief hängt. Die Rolle der Kontroverse für den historischen Erkenntnisgewinn am Beispiel der Korrespondenz Johann Friedrich Schannats. Vortrag bei der Tagung "Fakten verknüpfen, Erkenntnisse gewinnnen? Wissenschaftsgeschichte in Historischer Netzwerkanalyse", Universität Düsseldorf, 2016.
  • Johann Georg Eckhart vs Johann Friedrich Schannat: On the Construction of Historical Evidence as a Social and Political Process. Vortrag auf der Tagung " Scientiae – Disciplines of Knowing in the Early-Modern World", Wien, 2014.
  • Ein Gelehrtenstreit in der res publica literaria aus den Augen Dritter. Beraten, Einmischen und Urteilen am Beispiel der Polemik zwischen Johann Friedrich Schannat und Johann Georg von Eckhart. Vortrag auf der Tagung "Die Dynamik des Polemischen im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit", Universität Erfurt, 2013.
  • (with Thomas Wallnig) Kirchengeschichte als Beruf. Johann Friedrich Schannat erlernt die Praktiken der historischen Gelehrsamkeit. Vortrag auf der Tagung "Religion im historischen Diskurs der Frühen Neuzeit. Geschichte – Macht – Religion", Universität Erfurt, 2012.
     

Lehrveranstaltungen

Universität Leipzig:

  • SoSe 2021: Digitale Methoden der Sammlungsforschung: Herausforderungen und Möglichkeiten (gemeinsam mit Manuel Burghardt und Kolleg*innen aus dem Forschungsverbund MWW)

Universität Düsseldorf, Lehrstuhl Geschichte der Frühen Neuzeit:

  • SoSe 2021: Schwestern, Tanten, Schwiegermütter – Weibliche Verwandschaftsnetzwerke am frühneuzeitlichen Hof
  • WiSe 2020/21: "Zum Schatz erwählt" - Privates Büchersammeln in der Frühen Neuzeit