Computational Literary Studies Infrastruktur

CLS INFRA

CLS Infra

Projektleitung: Instytut Języka Polskiego Polskiej Akademii Nauk

Projektbeteiligte: Universität Trier - Trier Center for Digital Humanities (TCDH) · Universität Potsdam, Deutschland · Österreichische Akademie der Wissenschaften, Österreich · Universidad Nacional de Educacion a Distancia, Spanien (UNED) · École Normale Supérieure de Lyon, Frankreich · Humboldt-Universität zu Berlin, Deutschland · Univerzita Karlova, Tschechische Republik · Digital Research Infrastructure for the Arts and Humanities (DARIAH-EU), Frankreich · Universiteit Gent, Belgien · Centar za digitalne humanisticke nauke, Serbien · Koninklijke Nederlandse Akademie van Wetenschappen (KNAW) · National University of Ireland Galway, Irland

Förderer: EU-Forschungsrahmenprogramm „Horizon 2020“

Laufzeit: -

Ansprechpartner (TCDH): Prof. Dr. Christof Schöch

Referenzpublikation:

Schöch, Christof. „Quantitative Analyse.“ In: Digital Humanities: Eine Einführung, edited by Fotis Jannidis, Hubertus Kohle, und Malte Rehbein, 279–98. Stuttgart: Metzler, 2017.

Forschungsbereich(e): Digitale Literatur- und Kulturwissenschaften

Schlagworte: quantitative Analysen, Dissemination und Community Building in den DH / Wissensaustausch, Textsammlungen

Technologie:

Projektseite: Zur Projektseite

Die Computational Literary Studies (CLS) als Teilgebiet der Digital Humanities sind sehr traditionsreich, haben sich zugleich aber in den letzten 5-10 Jahren zahlreiche neue Betätigungsfelder auch jenseits der stilometrischen Autorschaftsattribution sowie neue informatische und/oder statistische Methoden erschlossen. Ziel des europäischen Verbundprojekts CLS INFRA ist es, die Entwicklung dieses innovativen Arbeitsfelds insbesondere in seiner europäischen, mehrsprachigen Dimension zu unterstützen. 

Die wachsende CLS-Community hat spezifische Anforderungen, was eine geeignete Forschungsinfrastruktur für eng miteinander verknüpfte Textkorpora, Metadaten und Analysetools betrifft. In diesem Sinne fördert das Projekt die Konsolidierung, Integration und Weiterentwicklung nationaler, regionaler und institutioneller Bemühungen um einen gemeinsamen und nachhaltigen Zugang zu hochwertigen Daten, Werkzeugen und Wissen auf dem Gebiet der Literaturwissenschaft bzw. der Computational Literary Studies.

Innerhalb des Verbundvorhabens liegt beim TCDH die Leitung des Arbeitspakets 3 zum Thema „Methodological Considerations of CLS”. Ziel dieses Arbeitspaketes ist es, die Entwicklung der Computational Literary Studies-Community hin zu einer gemeinsamen, offenen und dauerhaften Infrastruktur zu fördern, die von den konkreten Anforderungen der Community geleitet ist und innovative Forschung fördert und verbreitet. Daher liegen die Aufgaben in diesem Bereich sowohl darin, aktuelle Methoden und Erfahrungen der digital arbeitenden Literaturwissenschaftler:innen zu dokumentieren und zu disseminieren, als auch innovative Methoden an der Peripherie der der aktuellen Praktiken zu erproben.

Team TCDH

Evgeniia Fileva
E-Mail: filevaatuni-trier [dot] de
Tel: +49 651 201-3377

Iuliia Dudar
E-Mail: dudaratuni-trier [dot] de
Tel: +49 176 7517 3079

Prof. Dr. Christof Schöch
E-Mail: schoechatuni-trier [dot] de
Tel: +49 651 201-3264

Themen