World War II

Besatzungsgesellschaften im Zweiten Weltkrieg – Eine europäische Perspektive

Queue of „Postimees“-customers in Estonia in spring 1943, Bildarchiv Herder-Institut Inv.nr. 156159

Projektleitung: Prof. Dr. Tatjana Tönsmeyer

Projektbeteiligte: Universität Warschau · Deutsches Historisches Institut Paris · Moscow MEMORIAL

Förderer: Leibniz-Gemeinschaft, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Laufzeit: -

Ansprechpartner (TCDH): Dr. Thomas Burch

Forschungsbereich(e): Softwaresysteme und Forschungsinfrastrukturen, Digitale Edition und Lexikographie

Schlagworte:

Technologie:

Projektseite: World War II

Ziel des Projektes ist eine forschungsgestützte Edition von Quellen zu Alltags- und Gewalterfahrungen der Lokalbevölkerungen in den von der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg besetzten Gebieten. An dem Forschungs- und Editionsprojekt sind Kooperationspartner/innen aus insgesamt 15 europäischen Ländern beteiligt, die sich schwerpunktmäßig oder ausschließlich mit der Geschichte des jeweiligen Landes im Zweiten Weltkrieg befassen.

Die Geschichte des Zweiten Weltkriegs ist in den vergangenen Jahren vor allem als Geschichte der nationalsozialistischen Expansion und ihrer Akteure und als »Tätergeschichte« geschrieben worden. Schwerpunkte der Forschungstätigkeit waren und sind der Holocaust und die Verbrechen der Wehrmacht sowie der SS. Hinzu tritt in den meisten ehemals besetzten Ländern eine starke Ausrichtung auf den Widerstand. Die Situation lokaler Bevölkerungen unter den Bedingungen deutscher Besatzung ist demgegenüber ein Defizit in Forschung und Dokumentation geblieben.

Die Edition, die in englischer Sprache in Printform und als Onlineportal geplant ist, dokumentiert durch den vergleichenden Blick die Phänomene des Kriegsalltags in Europa sowie die Situation lokaler Bevölkerungen. Sie beleuchtet erstmals länderübergreifend ein für die europäische Erinnerungs- und Geschichtspolitik zentrales Themenfeld. Sie möchte einen Beitrag zur Geschichte lokaler Bevölkerungen unter den Besatzungsbedingungen des Zweiten Weltkriegs leisten und neue Wege in der Historiographie des Zweiten Weltkriegs aufzeigen.

Die digitale Ausgabe wird eine Reihe von Faksimiles enthalten, um die visuellen und materiellen Qualitäten ausgewählter Quellen zu vermitteln sowie erweiterte interaktive Suchfunktionen anbieten. Das Projektportal wird darüber hinaus zusätzliche, speziell entwickelte Funktionen für den Unterricht anbieten. Die Vorbereitung der Online-Ausgabe erfolgt mit dem TCDH Trier, dem Hauptprojektpartner für die digitale Umsetzung der Ausgabe, und mit Unterstützung des Interdisziplinären Zentrums für Editions- und Dokumentwissenschaft (Universität Wuppertal) und des Zentrums für Medien und Interaktivität (Universität Gießen).

 

Team TCDH

Dr. Matthias Bremm
E-Mail: bremmatuni-trier [dot] de
Tel: +49 651 201-4733

Dr. Thomas Burch
E-Mail: burchatuni-trier [dot] de
Tel: +49 651 201-3364

Themen