Hartmann-von-Aue-Portal

Hartmann von Aue

Projektleitung: Universität Trier - Trier Center for Digital Humanities (TCDH) · Universitätsbibliothek Gießen

Projektbeteiligte: Florida Gulf Coast University, Ft. Myers, USA

Förderer: Alexander-von-Humboldt-Stiftung

Laufzeit: -

Ansprechpartner (TCDH): Dr. Thomas Burch

Forschungsbereich(e): Softwaresysteme und Forschungsinfrastrukturen, Digitale Literatur- und Kulturwissenschaften

Schlagworte: Digitale Edition, „Born Digital“, Handschriften

Projektseite: Hartmann-von-Aue-Portal

Ziel des Hartmann-von-Aue-Portals war der Aufbau einer Plattform, die als Ausgangspunkt und Grundlage für jede philologische Beschäftigung mit den Werken Hartmanns dienen kann. Im Zentrum des Konzepts standen daher der Text und seine Überlieferung sowie die grundlegenden Werkzeuge ihrer digitalen Erschließung. Die Aufbereitung der Daten erfolgte unter Anwendung der modernen Datenbanktechnologien auf Basis von XML.

Die im Netz zur Verfügung gestellten Ressourcen für jedes einzelne Werk Hartmanns sollten zunächst aus hochauflösenden Farbfaksimiles der Handschriften und Fragmente sowie deren diplomatischen Transkriptionen bestehen, d.h. den Grundlagen für die Erstellung eines kritischen Textes.

Weitere Informationen zum „Hartmann-von Aue-Portal“ finden sich in einem Aufsatz von Roy A. Boggs und Kurt Gärtner unter dem Titel „Das Hartmann von Aue-Portal. Eine Internet-Plattform als Forschungsinstrument“, in: ZfdA 134 (2005), S. 134–137.

Themen