eXplore! ‒ Ausbau des Trier Center for Digital Humanities

Computergestützte Modellierung, Analyse und Exploration als Grundlage für eScience in den Humanities

Icon eXplore!

Projektleitung: Universität Trier – Center for Informatics Research and Technology (CIRT) · Universität Trier - Trier Center for Digital Humanities (TCDH)

Förderer: BMBF – Bundesministerium für Bildung und Forschung

Laufzeit: -

Ansprechpartner (TCDH): Dr. Thomas Burch

Forschungsbereich(e): Softwaresysteme und Forschungsinfrastrukturen, Digitale Literatur- und Kulturwissenschaften

Schlagworte: quantitative Analysen

Projektseite: eXplore! - Computergestützte Modellierung, Analyse und Exploration autobiograph…

Durch Text Mining, Modellierung und Simulation untersuchten die beteiligten Forscher am konkreten Fallbeispiel der Tagebücher Klaus Manns, welche Einflussfaktoren sich in welcher Form auf die literarische Produktion und Produktivität des Tagebuchverfassers ausgewirkt haben. Die Vielzahl an tagtäglich Erlebtem oder Beobachtetem führt zum Einen inhaltlich zu der Frage, wann Klaus Mann bei all den diarisch festgehaltenen Aktivitäten zu seiner schriftstellerischen Arbeit kam und wie sich diese täglichen Erlebnisse und Beobachtungen auf seine literarische Produktivität auswirkten.

Literaturwissenschaftliche Datenanalyse und die Suche nach nachhaltigen Strukturen für die DH

Um literaturwissenschaftliche Fragestellungen wie diese beantworten zu können, ergibt sich zum Anderen methodisch die Frage, wie man diese Vielzahl an Informationen und Zusammenhängen überhaupt adäquat bewältigen kann. Im Zuge des Forschungsvorhabens eXplore sollte nicht nur erprobt werden, inwiefern sich solche literaturwissenschaftlichen Fragestellungen zu autobiographischen Texten mithilfe von Text Mining, Modellierung und Computersimulation beantworten lassen. Durch die Exploration der dabei stattfindenden Forschungsprozesse und deren Abbildung in einen Scientific Workflow wurden andererseits die Voraussetzungen geschaffen, um die entsprechenden Untersuchungsmethoden auf weitere autobiographische Texte übertragen zu können.

Durch die Exploration der dabei stattfindenden Forschungsprozesse und deren Abbildung in Scientific Workflows werden darüber hinaus die Voraussetzungen geschaffen, um die entsprechenden Untersuchungsmethoden auf weitere autobiographische Texte übertragen zu können. Hierbei werden nicht nur inhaltlich nachhaltige Strukturen und Methoden der Digital Humanities aufgebaut. Auch die Forschungsarbeiten der mit digitalen Technologien arbeitenden Geistes- und Sozialwissenschaftler selbst werden reflektiert und wissenschaftlich begleitet.

Team TCDH

Julia Hennemann
E-Mail: hennemannjatuni-trier [dot] de
Tel: +49 651 201-3849

Themen