LexicoLux

Erschließung und Vernetzung lexikographischen Wissens über das Luxemburgische

Puzzle

Projektleitung: Université du Luxembourg · Prof. Dr. Peter Gilles · Universität Trier - Trier Center for Digital Humanities (TCDH)

Förderer: Fonds National de la Recherche Luxembourg (FNR)

Laufzeit: -

Ansprechpartner (TCDH): Dr. Thomas Burch

Forschungsbereich(e): Digitale Edition und Lexikographie

Schlagworte: Digitale Lexikographie, Retrodigitalisierung

Technologie:

Projektseite: LexicoLux

Das Vorhaben LexicoLux zielte auf die Schaffung eines dynamischen Wörterbuchnetzes der luxemburgischen Sprache, das einerseits das vorhandene lexikographische Wissen über das Luxemburgische bündelt, andererseits dieses gezielt auswertet und analysiert.

In Kooperation mit dem TCDH wurden das „Lexicon der Luxemburgischen Umgangssprache“ von J. F. Gangler (1847), das „Wörterbuch der luxemburgischen Mundart“ (1906) und das „Luxemburger Wörterbuch“ (1950–1977) retrodigitalisiert, in XML markiert und in vernetzter Form im Internet publiziert. Durch die Anbindung an das Trierer Wörterbuchnetz und insbesondere die Verknüpfung mit den Wörterbüchern der benachbarten westmoselfränkischen Mundarten wird LexicoLux Teil des projektierten Großwörterbuchs der „Grande Région“, in dem Ländergrenzen aufgehoben und gemeinsame Wortschatzstrukturen und kulturgeschichtliche Zusammenhänge aufgedeckt werden.

Die gewonnenen Ergebnisse werden nicht nur für die Luxemburgistik, etwa für Beschreibung der luxemburgischen Gegenwartssprache, die Erstellung neuer Wörterbücher oder für die literaturwissenschaftliche Erschließung des luxemburgischen Wortschatzes und der Bildelemente der luxemburgischen Sprache von Bedeutung sein, sondern leisten auch einen Beitrag zu aktuellen internationalen Forschungsfragen zur Organisation und Konstitution von sprachlichem Wissen und zur Erfassung der sprachlichen Vielfalt in der Mitte Europas.

Themen