Statuta pictorum - Edition der Zunftordnungen für Maler bis um 1800

Quellen zur Künstlersozialgeschichte aus den Archiven der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs und der Schweiz

Edition der Zunftordnungen

Projektleitung: Trierer Arbeitsstelle für Künstlersozialgeschichte · Univ.-Prof. Dr. Dr. Andreas Tacke

Projektbeteiligte: Universität Trier - Trier Center for Digital Humanities (TCDH)

Förderer: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Laufzeit: -

Ansprechpartner (TCDH): Dr. Thomas Burch

Forschungsbereich(e): Softwaresysteme und Forschungsinfrastrukturen, Digitale Edition und Lexikographie

Schlagworte: LaTeX, Printedition

Technologie:

Projektseite: Zunftordnungen

Das historisch-kritische Editionsprojekt gehört zur geisteswissenschaftlichen Grundlagenforschung und wollte erstmals die deutschsprachigen Zunft- bzw. Handwerksordnungen für Künstler (Maler) publizieren und damit nichts geringeres versuchen, als einen Perspektivwechsel in der Kunstwissenschaft einleiten, da diese die soziale Lebenswirklichkeit des Künstlers als Zunftmitglied weitgehend ausblendet.

Die einzelnen Dokumente wurden mit der virtuellen Forschungsumgebung FuD verwaltet. Zu den jeweiligen Städten, in denen die Zünfte angesiedelt sind, wurden zusätzlich Kommentare erfasst. Zusammenfassend wurden sie für die Druckausgabe einsortiert, die technisch mit LaTex realisiert wurde. Das Team des TCDH hat den Redaktionsprozess bis zur Drucklegung der Bände unterstützt.

 

Team TCDH

Dr. Matthias Bremm
E-Mail: bremmatuni-trier [dot] de
Tel: +49 651 201-4733

Martin Sievers
E-Mail: sieversatuni-trier [dot] de
Tel: +49 651 201-3017

Themen