Digitalisierung der „Oekonomischen Encyklopädie“ von Johann Georg Krünitz

Krünitz bearbeitet

Projektleitung: Universität Trier - Universitätsbibliothek Trier · Universität Trier - Trier Center for Digital Humanities (TCDH)

Förderer: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Laufzeit: -

Ansprechpartner (TCDH): Dr. Thomas Burch

Forschungsbereich(e): Softwaresysteme und Forschungsinfrastrukturen, Digitale Edition und Lexikographie

Schlagworte: Retrodigitalisierung, Digitale Lexikographie, TUSTEP

Technologie:

Projektseite: Johann Georg Krünitz Oeconomische Encyclopädie online

„Oekonomische Encyklopädie oder allgemeines System der Staats- Stadt- Haus- und Landwirthschaft“ ist der Titel einer der ältesten Enzyklopädien des deutschen Sprachraums. Das von Johann Georg Krünitz begründete Werk erschien 1773 bis 1858 in 242 Bänden und stellt ein wichtigste wissenschaftsgeschichtliche Quellen für die Zeit des Wandels zur Industriegesellschaft dar. Mit Mitteln der Universitätsbibliothek Trier wurde das Digitalisierungsprojekt umgesetzt und in Form einer SGML/XML-konformen und recherchierbaren elektronischen Volltextversion online der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die zu 90% in Fraktur gesetzte Enzyklopädie stellte die chinesischen Datentypisten vor neue Herausforderungen. Die im Werk gebrauchte Typographie zur Kennzeichnung struktureller Merkmale, die sich z.T. in nur minimalen Veränderungen ausdrückt, erfordert ein höchstes Maß an Sorgfalt und macht die Erfassung der Texte und die anschließende Qualitätskontrolle extrem aufwendig.

Themen