Öffentliche Tagung: „Das Fortwirken Roms in der Bildungsgeschichte des Mittelalters“

Grammatellus pro iuvenum eruditione cum glosa alamanica Entstehung: Nürnberg, Peter Wagner, um 1490 Wiss. Bibliothek der Stadt Trier

Datum:

13.05.2022 bis 13.05.2022

Ort:

Die Tagung ist öffentlich. Sie findet im Lesesaal der Wissenschaftliche Bibliothek statt.

Wissenschaftliche Bibliothek der Stadt Trier, Weberbach 25, 54290 Trier

Tel.: +49 (0)651/718-1429

Anmeldung:

Walburga Hillen-Horsch,
E-Mail: schatzkammer [at] trier.de
 

Veranstalter:

Ltd. Bibliotheksdirektor
Apl. Prof. Dr. Michael Embach,
Wissenschaftliche Bibliothek der Stadt Trier
Prof. Dr. Stephan Busch,
Universität Trier, Fach Latinistik
Studiendirektor Dr. Frank-Thomas Ott,
Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier

 

Kategorie(n):

Tagung
In Kooperation mit der Universität Trier und dem Auguste-Viktoria-Gymnasium organisiert die Wissenschaftliche Bibliothek der Stadt Trier eine vorbereitende Tagung „Das Fortwirken Roms in der Bildungsgeschichte des Mittelalters“ zur Ausstellung am 12.-13. Mai 2022.

Die Trierer Tagung zum Fortleben Roms in der Bildungsgeschichte des Mittelalters dient der Hinführung auf eine gleichnamige Ausstellung in der Schatzkammer der Wissenschaftlichen Bibliothek. Sie ist Teil der großen Landesausstellung zum Untergang des Römischen Reiches, die vom 25. Juni bis zum 27. November 2022 in Trier stattfindet. Ziel der Tagung ist es, dem Paradigma vom Untergang eine ergänzende Perspektive an die Seite zu stellen. Ihr geht es nicht um das Verschwinden, sondern um das Fortwirken Roms. Zehn wissenschaftliche Vorträge beleuchten die mittelalterliche Rezeption der römischen Antike in den Bereichen von Literatur, Kunst und Naturwissenschaften.

DONNERSTAG, 12. MAI 2022

16.00 Uhr: Markus Nöhl, Kulturdezernent der Stadt Trier, Eröffnung der Tagung

16.15 Uhr: Prof. Dr. Michael Jäckel, Präsident der Universität Trier, Grußwort

16.30 Uhr: Prof. Dr. Stephan Busch, Eröffnungsvortrag „476 und kein Ende. Zum Weg der römischen Literatur ins Mittelalter“

17.15 Uhr: Dirigent/Musikwissenschaftler Joachim Fontaine, „Harmonie von Himmel und Erde – Spuren der Antike in der Musik(-theorie) vom Mittelalter bis in die Neuzeit“

FREITAG, 13. MAI 2022

Sektion I: Aspekte der Kunstgeschichte (Leitung Frau Dr. Simone Fugger von dem Rech, Leiterin Stadtarchiv Trier)

9.00 – 9.45 Uhr: Prof. Dr. Ruurd Halbertsma, „The Gemma Constantiniana in Leiden: promises and realities of the new aurea saecia“

9.45 – 10.30 Uhr: Dr. Barbara Weber-Dellacroce, „Der Kameo im Einband des Trierer Ada-Evangeliars“

10.30 – 11.00 Uhr: Pause

11.00 – 11.45 Uhr: Dr. Marie-Thérèse Fischer, „Die Miniatur der septem artes liberales im Hortus deliciarum“

11.45 – 12.30 Uhr: Dr. Julia Frick, „Tradition und Transfer. Intermediale Aspekte der Vergil-Lektüre in der Frühen Neuzeit“

12.30 – 14.00 Uhr: Pause

Sektion II: Aspekte der Literaturgeschichte (Leitung Frau Maria Dötsch M.A. M.Ed., Universität Trier, Wissenschaftl. Assistentin im Fach Ältere deutsche Philologie)

14.00 – 14.45 Uhr: Prof. Dr. Claudine Moulin, „Die Antike am Rand – Zur frühen volkssprachlichen Glossierung und Rezeption antiker Autoren“

14.45 – 15.30 Uhr: Dr. Frank-Thomas Ott, Schüler*innen des Auguste-Viktoria-Gymnasiums Trier: „Zwischen römischer Tradition und arabischer ‚Moderne‘ – Gerbert, Remigius, eine Neuvermessung von Himmel und Welt im Trierer Raum?“

15.30 – 16.00 Uhr: Pause

16.00 – 16.45 Uhr: Dr. habil. Marie-Sophie Winter, „Der deutschsprachige Antikenroman unter besonderer Berücksichtigung von Lambrechts Alexander“

16.45 – 17.30 Uhr: Dr. Jessica Ammer, „Zur Wirkungsgeschichte Ciceros im Mittelalter“

17.30 Uhr: Ende der Tagung


Schlagworte: Ausstellungen, Museen