Dr. habil. Rüdiger Singer

Tel.: +49 651 201-4218

Fax: +49 651 201-3589 (Sekretariat)

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Dr. habil. Rüdiger Singer

Stipendiat

Hat sich nach einer Habilitation in Neuerer deutscher Literaturwissenschaft und Komparatistik auf Wort-Bild-Rhetorik spezialisiert. Als Senior Research Fellow am TCDH erkundet er, wie sich rhetorikrelevante Muster von Karikaturen in Satirezeitschriften des 19. Jahrhunderts mit DH-Methoden sichtbar machen lassen.


Curriculum Vitae

  • seit 01/2023 Senior Research Fellow am Trier Center for Digital Humanities
  • 08/2020 -12/2022  Privatdozent am Institut für Neuere deutsche Literatur und Medien der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • 09/2015 - 06/2020 DAAD-Gastprofessor, Department of German, Nordic, Slavic & Dutch, University of Minnesota-Twin Cities
  • 04/2014 - 08/2015 Lehrstuhlvertreter am Seminar für Deutsche Philologie der Georg-August-Universität Göttingen, Direktor der Abteilung Neuere Deutsche Literatur
  • 2014 Venia Legendi Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Komparatistik, Philosophische Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen; Habilitationsschrift: „Mimen-Ekphrasis: Schauspielkunst in der Literatur um 1800 und um 1900“ (Gutachter:innen: Prof. Dr. Ruth Florack, Prof. Dr. Sabine Gross, Prof. Dr. Heinrich Detering, Prof. Dr. Ralph Haekel, Prof. Dr. Hendrik Ziegler)
  • 08/2011 - 03/2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Seminar der Universität Göttingen
  • 08/2009 - 07/2011 Humboldt-Fellow am German Department der University of Wisconsin-Madison
  • 04/2006 - 07/2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Seminar der Universität Göttingen, ERASMUS-Koordinator
  • 2004 Promotion zum Dr. phil. an der Technischen Universität Berlin, Seminar für Deutsche, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
  • Dissertation: »Nachgesang: Ein Konzept Herders, entwickelt an Ossian, der popular ballad und der frühen Kunstballade« (Betreuer: Prof. Dr. Norbert Miller)
  • 1998 Abschluss Magister Artium an der Technischen Universität Berlin, Magisterarbeit: „Die Parodie als Verfahren der Interpretation am Beispiel von Georg Trakl, Else Lasker-Schüler und Peter Huchel“
  • 1991 - 1998 Studium Deutsche Philologie und Geschichte an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und der Technischen Universität Berlin

Gremienarbeit, Forschungsgruppen & Mitgliedschaften

  • 10/2016 - 06/2020 Chair des Special Event Committee am Department of German, Nordic, Slavic & Dutch, University of Minnesota-Twin Cities
  • 04/2014 - 08/2015 Direktor der Abteilung Neuere Deutsche Literatur am Deutschen Seminar der Universität Göttingen
  • Alexander von Humboldt Foundation, Alumnus
  • Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD), Alumnus
  • Deutscher Hochschulverband
  • Forschergruppe Journalliteratur
  • International Johann Gottfried Herder Society
  • International Network for the Study of Lyric

Stipendien und Auszeichnungen

  • 2018 Imagine Funds Award (McKnight Foundation/University of Minnesota-Twin Cities)
  • 2009 - 2011 Feodor Lynen-Forschungsstipendium (Alexander von Humboldt-Stiftung) an der University of Wisconsin-Madison
  • 2000 - 2001 DAAD-Promotionsstipendium für die University of Edinburgh

Publikationen

Books

  • [Habil.] Mimen-Ekphrasis: Schauspielkunst in der Literatur um 1800 und um 1900. Mit einem Vorwort von Heinrich Detering. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2018.
  • [Diss.] „Nachgesang“: Ein Konzept Herders, entwickelt an Ossian, der popular ballad und der frühen Kunstballade. Würzburg: Königshausen & Neumann 2006.
  • Hg. mit Benjamin Bigelow: Migration in 21t Century Documentary Comics. Sonderheft von Inks: Journal of the Comic Society 5.1 (2021). DOI: 10.1353/ink.2021.0000 [Stand: 25.10.2021].
  • Hg. mit Tilmann Koeppe: „Show, don’t tell“: Konzepte und Strategien anschaulichen Erzählens. Bielefeld: Aisthesis 2018.
  • Hg. mit Ruth Florack: Galanterie als Verhaltenskonzept in der Literatur der Frühen Neuzeit. Berlin/Tübingen: Max Niemeyer/De Gruyter 2012.

Articles

  • „Warum also sollte ein Humorist dauernd komisch sein?“ Loriot vs. von Bülow in Reden und Interviews. In: Loriot und die Bundesrepublik. Hg. von Anna Bers und Claudia Hillebrandt. Berlin/New York: De Gruyter (erscheint Anfang 2023).
  • „Sie spielt Kaulbach“: Fontanes Schauspielkunst-Beschreibungen. In: Fontanes Medien. Hg. von Peer Trilcke. Berlin/New York: De Gruyter 2022, 121-141. DOI: org/10.1515/9783110733235
  • „The bloody assassin of the workers, I presume?“ Zum Verhältnis von Anekdote und Karikatur. In: Anekdotisches Erzählen. Zur Geschichte und Poetik einer kleinen Form. Hg. von Christian Moser und Reinhard Möller. Berlin/New York: De Gruyter 2022, 379-416.
  • Mit Benjamin Bigelow: Einleitung. In: Migration in 21t Century Documentary Comics. Sonderheft von Inks: Journal of the Comic Society.5.1 (2021): 1-17. DOI: 10.1353/ink.2021.0000 [Stand: 25.10.2021].
  • Das Vermächtnis des Rhapsoden: Goethes Ballade und deren Betrachtung und Auslegung als Alterswerk. In: Goethes Spätwerk/Late Goethe. Hg. von Kai Sina und David Wellbery. Berlin/New York: De Gruyter 2020, 157-176.
  • Early Birds and Cute Monsters: Foreignness in Graphic Novels on Migration by Shaun Tan and Paula Bulling. In: Journal of Graphic Novels and Comics 11.1 (2020): 74-95. DOI: 10.1080/211504857.2019.162470 [Stand: 25.10.2021].
  • Mit Tilmann Köppe: Was heißt (hier) „anschaulich erzählen“? Einleitung zu: Show, don’t tell: Konzepte und Strategien anschaulichen Erzählens. Bielefeld: Aisthesis 2018, 7-34.
  • Mit Emily Groepper: Let’s Talk about Lebensreform: Speaking Interventions in a Course on German Literature around 1900. In: Developing Advanced Speaking Proficiency: Instructional and Curricular Models for Post-Secondary Language Programs. Hg. von Adolf Carillo Cabello, Kate Paesani und Dan Soneson. Minneapolis: University of Minnesota 2019, 79-110.
  • O hätt‘ ich seine Stimme: Lyrik und der implizite Rezitator. In: Phänomene des Performativen in der Lyrik. Systematische Entwürfe und historische Fallbeispiele. Hg. von Anna Bers und Peer Trilcke. Göttingen: Wallstein 2017, 215-243.
  • Grief‘s true picture: Enargeia als intermediales Konzept und Leitmodell für actio und acting. In: Intermedialität in der Frühen Neuzeit: Formen, Funktionen, Konzepte. Hg. von Jörg Robert. Berlin/New York: De Gruyter 2017, 55-75.
  • Intermediale Anschaulichkeit. Enargeia als rhetorisches Wirkungsideal von Bild, Text und actio. In: Anschauen, Anschauung, Anschaulichkeit. Spielarten der Visualisierung im Lesen, Wahrnehmen und Denken. Hg. von Hans Adler und Sabine Gross. Paderborn: Finck 2016, 157-178.
  • Macbeth als Däumling? David Garrick, das tragische Rollenfach und die Kritiker. In: Rollenfach und Drama. Hg. von Anke Detken und Anja Schonlau. Tübingen: Narr 2014, 71-90.
  • „Wie es in uns übertönet“: Zur Funktion des Übersetzers in Herders Übersetzungstheorie und -praxis. In: Übersetzen bei Johann Gottfried Herder: Theorie und Praxis. Hg. von Clémence Couturier-Heinrich. Heidelberg: Synchron 2012, 99-112.
  • Mit Ruth Florack: Einleitung zu: Galanterie als Verhaltenskonzept in der Literatur der Frühen Neuzeit. Berlin/Tübingen: Max Niemeyer/De Gruyter 2012, 1-16.
  • „Maske“, „Label“ und „Ton“: Gleim und Bürger als Balladendichter in textinternen, paratextuellen und nicht-auktorialen Inszenierungen. In: Schriftstellerische Inszenierungspraktiken. Typologie und Geschichte. Hg. von Gerhard Kaiser und Christoph Jürgensen. Heidelberg: Winter 2011, 91-119.
  • Herausforderung Heidenröslein: Anthologie und „Kinderton“ bei Herder, Goethe und Rühmkorf. In: Herausforderung Herder. Herder as Challenge. Hg. von Sabine Gross. Heidelberg: Synchron 2010, 225-241.
  • „Wehmut reißt durch die Saiten der Brust“: Goethes Elegie Euphrosyne und die Poems of Ossian. In: Den Schwan umarmen. Britisch-deutsche Mythologien in Literatur, bildender Kunst und Kultur­theorie. Hg. von Rüdiger Görner und Angus Nicholls. Berlin: De Gruyter 2010, 65-86.
  • „Die er uns gab, wir konnten sie nicht halten“: Absenz als Präsenz von Schauspielkunst in den Mitterwurzer-Texten Eugen Guglias und Hugo von Hofmannsthals. In: Figuren der Absenz. Figures de l’absence. Hg. von Anke Grutschus und Peter Krilles. Berlin: Frank & Timme 2010, 173-187.
  • Lyrik-Parodien: Spielverderberei oder lyrisches Mit-Spiel? Beobachtungen anhand des Spiels mit der 'Regel' Wiederholung. In: Literatur als Spiel. Evolutionsbiologische, ästhetische und päda­gogische Konzepte. Hg. von Thomas Anz und Heinrich Kaulen. Berlin: De Gruyter 2009, 477-498.
  • Mit Ruth Florack: Politesse, Politik und Galanterie: Zum Verhältnis von Verhaltenslehre und Unter­haltungsliteratur um 1700. In: Konjunkturen der Höflichkeit in der Frühen Neuzeit. Hg. von Gisela Engel u.a. Frankfurt am Main: Vittorio Klostermann 2009, 300-321.
  • „Charakter“ - „Viech“ - „Clown“: Jüdische Politikverweigerer als Bühnenhelden in Arthur Schnitzlers Professor Bernhardi und Thomas Bernhards Heldenplatz. In: Felix Austria: Dekonstruktion eines Mythos? Das österreichische Drama und Theater seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Hg. von Malgor­zata Leyko, Artur Pelka und Karolina Prykowska-Michalak. Fernwald: Litblockin 2009, 62-79.
  • Spannung in Kürze: Pointenepigramm und Monodistichon. In: Zwischen Text und Leser. Studien zu Begriff, Geschichte und Funktion literarischer Spannung. Hg. von Daniela Langer, Ingo Irsigler und Christoph Jürgensen. München: edition text + kritik 2008, 140-164.
  • Vom Geist der 'erklärenden Übersetzung': Zu Herders Bibel-Übertragungen 1766-1783. In: Urpoesie und Morgenland. Johann Gottfried Herders „Vom Geist der Ebräischen Poesie“. Hg. von Daniel Weidner. Berlin: Kulturverlag Kadmos 2008, 278-296.
  • Hat Herder eine Theorie der Übersetzung entwickelt? Überlegungen, ausgehend von Schleiermachers Methoden des Übersetzens. In: Der frühe und der späte Herder: Kontinuität und/oder Korrektur. Early and Late Herder: Continuity and/or Correction. Hg. von Sabine Gross und Gerhard Sauder. Heidelberg: Synchron 2007, 385-395.
  • Das Brüllen des Philoktet: Herders kathartische Poetik der unartikulierten Töne. In: Herder-Jahrbuch 8 (2006): 61-82.
  • Übersetzung als 'Nachgesang': Anmerkungen zu Voß und Homer aus der Sicht Johann Gottfried Herders. In: Vossische Nachrichten. Mitteilungen der Johann-Heinrich-Voß-Gesellschaft 8 (2005): 41-57.
  • Ossian: Der »Homer des Nordens« und seine Textlandschaft. In: Imagologie des Nordens: Kulturelle Konstruktionen von Nördlichkeit in interdisziplinärer Perspektive. Hg. von Andreas Blödorn u. a. Frankfurt am Main: Peter Lang 2004, 13-44.

Reviews and conference reports

  • Doppelrezension: Burkhard Meyer-Sickendiek: Hörlyrik. Eine interaktive Gattungstheorie und Reinhart Meyer-Kalkus: Geschichte der literarischen Vortragskunst. Erscheint 2023 in Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur.
  • Darstellungsoptik. Bild-Erfassung und Bilderfülle in der Prosa des 19. Jahrhunderts. Hg. von Thomas Althaus. Erscheint in: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur 113.3 (2021).
  • Handbuch Rhetorik der Bildenden Künste. Hg. von Wolfgang Brassat. In: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur 110.4 (2018): 661-664.
  • Auftritte. Strategien des In-Erscheinung-Tretens in Künsten und Medien. Hg. von Annemarie Matzke, Ulf Otto und Jens Roselt. In: Brecht-Yearbook 43 (2018): 314-319.
  • Christian Bachmann: Metamedialität und Materialität im Comic. Zeitungscomic – Comicheft – Comicbuch. In: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur 109.4 (2017): 715-717.
  • Handbuch Literatur & Visuelle Kultur. Hg. von Claudia Benthien und Brigitte Weingart. In: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur 108.4 (2016): 629-631.
  • Peter Brandes: Leben die Bilder bald? Ästhetische Konzepte bildlicher Lebendigkeit in der Literatur des 18. und 19. Jahrhunderts. In: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur 108.1 (2016): 125-127.
  • Hartmut Vollmer: Die literarische Pantomime. Studien zu einer Literaturgattung der Moderne. In: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur 104.4 (2012): 672-674.
  • Hans-Georg Kemper: Komische Lyrik – Lyrische Komik. Über Verformungen einer formstrengen Gattung. In: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur 103.3 (2011): 441-444.
  • Florian Gelzer: Konversation, Galanterie und Abenteuer. Romaneskes Erzählen zwischen Thomasius und Wieland. In: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur 102.1 (2010): 83-85.
  • Comparative Arts go Visual Culture? Ein Tagungsband konfrontiert zwei Forschungspara­digmen. [Rez. zu:] Visual Culture. Beiträge zur 12. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Li­teratur­wissen­schaft, 18.-21. Mai 2005. Hg. von Monika Schmitz-Emans und Gertrud Lehnert. Heidelberg: Synchron 2008, 10.11.2010. http://www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=3246 [Stand: 25.10.2021].
  • Vernunft – Freiheit – Humanität. Über Johann Gottfried Herder und einige seiner Zeitgenossen. Festgabe für Günter Arnold zum 65. Geburtstag. Hg. von Claudia Taszus. In: Lichtenberg-Jahrbuch 2009: 302-307.
  • Heinz Drügh: Ästhetik der Beschreibung. In: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur 100.4 (2008): 618-621.
  • Als die Augen schweifen lernten. Erdmut Josts scharfsichtige Studie zur Landschaftskon­zeption (nicht nur) in Reiseberichten (nicht nur) von Sophie von La Roche, Friederike Bruns und Johanna Schopen­hauer. In: Athenäum Jahrbuch für Romantik 16 (2007): 249-258.
  • Anthony T. Wilson: Über die Galgenlieder Christian Morgensterns. In: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur 98.1 (2006): 148-150.
  • Ossian zwischen Foucault und Fouqué: Wolf-Gerhard Schmidts monumentale Studie zur deutschen ›Ossian‹-Rezeption. In: Athenäum Jahrbuch für Romantik 15 (2005): 247-257.
  • Bericht über das Symposium junger Goetheforscher am 18. Mai 2005. In: Goethe-Jahrbuch 122 (2005): 445-446.

Lexicon article

  • Artikel zu Arthur Schnitzlers Werken in: Kindler Literatur-Lexikon (KLL). 3., völlig neu bearbeitete Auflage. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. Stuttgart: Metzler 2009: Fräulein Else, Leutnant Gustl (auch in Arthur Schnitzler: Leutnant Gustl. Fräulein Else. Erzählungen. Frankfurt am Main: S. Fischer 2010, 131-134), Professor Bernhardi, Traumnovelle (auch in: Arthur Schnitzler: Traumnovelle und andere Erzählungen. Hg. von Michael Scheffel. Frankfurt am Main: S. Fischer 2008, 415-416).
  • Einträge in: Metzlers Lexikon Literatur. Begriffe und Definitionen. 3., völlig neu bearbeitete Auflage hg. von Dieter Burdorf, Christoph Fasbender und Burkhard Moenninghoff. Stuttgart: Metzler 2008: Ideenballade, Karikatur, Sänger, Schüttelreim, Unsinnspoesie.

Journalistic work

Vorträge

04/2023   »Der Lotse geht von Bord«: Sprach-Bild-Muster in der Pressekarikatur. Kooperationsveranstaltung des Trier Center for Digital Humanities und des Trier Center for Language and Communication.

03/2023    »Fortritt« und »Sensible Wege«: Dissonante Allegorien bei Erich Fried und Reiner Kunze. Vortrag auf der Tagung »Barocke Gegenwartslyrik. Referenzen – Aneignungen - Aktualisierungen« am Karlsruher Institut für Technologie.

02/2023    Eichendorff trifft Avantgarde: Collage/Montage in Nora Krugs Adaption von »Der Jäger Abschied«. Vortrag auf der Tagung »Collage/Montage in Kunst und Literatur von den 1960er Jahren bis heute« an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

11/2022    Gefühlte Titanic: EU-Mitgliedschaft und »Brexit« in britischen Pressekarikaturen. Zoom-Vortrag auf der Online-Kooperationstagung der AG Comicforschung und der AG Populärkultur und Medien in der Gesellschaft für Medienwissenschaft »Hurra die Welt geht unter: Katastrophen und Krisen in der Populärkultur«.

09/2022   Schein-Deutung und potenzierte Verdunkelung: Zwei bedeutungsverweigernde Gedichte in Comic-Adaptionen Anke Feuchtenbergers. Vortrag beim 27. Deutschen Germanistentag in Paderborn im Panel »Interpretationsverdunkelung – Über Nichtdeutbarkeit«.

03/2022   »Warum also sollte ein Humorist dauernd komisch sein?« Loriot vs. von Bülow in Reden und Interviews. Vortrag auf der Online-Tagung »Loriot und die Bundesrepublik«.

11/2021    Rebell oder Rotzlöffel? Der »Dyl Ulenspiegel« des Volksbuchs. Eröffnungsvortrag der Ringvorlesung »Welterfolge in deutscher Sprache« an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

11/2021    »Dropping the Pilot«: Die Pressekarikatur zwischen Allegorie, Anekdote und Argument. Zoom-Vortrag im Comic-Kolloquium Nord.

06/2021   Pathos und Slapstick: Zur Rhetorik der Pressekarikatur. Zoom-Vortrag im Instituts-Kolloquium des Seminars für Allgemeine Rhetorik der Eberhard Karls Universität Tübingen.

10/2019    »Huckebein« Reloaded: Jonas Lauströer’s Version of Wilhelm Buschs’s Story between Bildergeschichte and Picture Book«. Vortrag im Panel »Comic Studies 1: Periphery« auf der 43. Jahrestagung der German Studies Association in Portland.

Dort auch: Moderation des DAAD-Roundtable mit Nora Krug zu ihrer Graphic Novel Heimat und Ko-Moderation eines Autorengesprächs mit Michael Kleeberg.

09/2019   »The bloody assassin of the workers, I presume?« Zum Verhältnis von Anekdote und Karikatur im 19. Jahrhundert. Skype-Vortrag für die Jahreskonferenz des Forschungszentrums Historische Geisteswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main (FZHG) »Das Anekdotische: Zur Geschichte und Poetik einer kleinen Form« in Kooperation mit dem Graduiertenkolleg »Gegenwart/Literatur« und der Abteilung für Komparatistik der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

09/2019   Verse und Panels, Strophen und Seiten: Rhythmus in Comic-Adaptionen von Nonsense-Poesie. Vortrag beim Wisconsin-Workshop »Rhythms« an der University of Wisconsin-Madison.

07/2019    »Mimen-Ekphrasis«: Schauspielkunstbeschreibungen am Beispiel von David Garrick. Vortrag im Bonner kultur- und literaturwissenschaftlichen Kolloquium an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität.

05/2019    Fontanes Schauspieler:innen. Vortrag auf der Tagung »Fontanes Medien« an der Universität Potsdam.

09/2018   Kulturbegegnungen in Reportage-Comics: Paula Bulling und Dirk Schwieger. Vortrag im Panel »Comic Studies 1: Nonfictional Comics and Graphic Novels from the German-Speaking World« auf der 42. Jahrestagung der German Studies Association in Pittsburgh.

06/2018   »In genialer Verkleidung«: Nick Knatterton und die Traditionen der serialisierten Kriminalgeschichte. Abendvortrag im Cöln Comic Haus für den Workshop »Metaisierungsformen in der Journalliteratur« der DFG-Forschungsgruppe Journalliteratur.

09/2017    Private Eye Nick Knatterton; or, How the Germans Learned to Love the Speech Bubble. Vortrag an der School of Languages, Linguistics, Literatures & Cultures der University of Calgary.

04/2017    Deutsche Comics und Graphic Novels in amerikanischen Undergraduate-Seminaren. Vortrag auf der Germanistischen DAAD-Begegnungstagung Kanada-USA in Toronto.

03/2017    Portrayals of Foreignness in Graphic Novels on Migration. Vortrag im Panel »Comics and Graphic Narratives in a Transnational Perspective« auf der Northeast Modern Language Association Conference in Baltimore.

07/2016    Das lyrische Ich als Astronaut oder: Wie interpretiere ich Comic-Adaptionen von Lyrik? Gastsitzung in Monika Schmitz-Emans' Vorlesung »Werke der Weltliteratur« an der Ruhr-Universität Bochum.

07/2016    »Drüben« – »Da war mal was«: Erinnerungen an die DDR in Graphic Novels. Vortrag auf der internationalen DFG-Tagung »Erzählen über Kindheit und Jugend in der Gegenwartsliteratur: Geschichten vom Aufwachsen in Ost und West« auf Schloss Rauischholzhausen.

03/2016: »Vielleicht ergreift ein Jüngerer diesen Gegenstand«: Goethes »Ballade« und deren »Betrachtung und Auslegung« (1812) als Spätwerk. Vortrag auf der internationalen Humboldt-Tagung »Schlusspoetik: Goethes Alterswerk/Late Goethe« an der University of Chicago.

11/2014    Gregor Samsa im Amazonas: Funktionen der Kafka-Referenzen in Mario Vargas Llosas Roman »El hablador«. Kolloquiumsvortrag zur Erlangung der Venia Legendi an der Georg-August-Universität Göttingen.

05/2014    »O hätt ich seine Stimme«: Lyrik und der implizite Rezitator. Vortrag im Workshop »Gedicht-Performance – Lyrik-Performanz« an der Georg-August-Universität Göttingen.

09/2013    Intermediale Anschaulichkeit: Das rhetorische Modell der Enargeia von Text, Bild und actio. Vortrag im Workshop »Anschauung und Anschaulichkeit« an der University of Wisconsin-Madison.

06/2009   Von der Maske zum Ton‹: Inszenierungen des Balladendichters bei Gleim, Herder und Bürger. Vortrag auf der Tagung »Kontroversen – Bündnisse – Imitationen: Geschichte und Typologie schriftstellerischer Inszenierungspraktiken« an der Georg-August-Universität Göttingen.

03/2009   Die Rolle des Übersetzers in Herders Übersetzungstheorie. Vortrag auf der internationalen Konferenz »Herder und das Übersetzen« in Amiens, organisiert vom Centre Circulation des savoirs et des textes Allemagne/Autriche-Europe.

03/2009   Präsenz als Absenz von Schauspielkunst bei Eugen Guglia und Hugo von Hofmannsthal. Vortrag auf der deutsch-französischen Konferenz »Figures de l’absence/Figuren des Absenten« an der Université Paris-Sorbonne 3.

10/2008   How to Freeze Acting? The Interplay of Word and Image in Rilke’s Poem »Bildnis« on Eleonora Duse. Vortrag im Rahmen eines Kolloquiums aus Anlass des 150. Geburtstags von Eleonora Duse an der Universidade do Minho in Braga (Portugal).

11/2007    »Bernhardi« und Bernhard: Politikverweigerer als Bühnenhelden. Vortrag auf der internationalen Tagung »Felix Austria – Dekonstruktion eines Mythos? Das österreichische Drama und Theater seit Beginn des 20. Jahrhunderts« an der Uniwersytet Łódzki (Lodz).

09/2007   Lyrik-Parodien – Spielverderberei oder lyrisches Mitspiel? Vortrag beim Deutschen Germanistentag 2007 in Marburg.

04/2007    Goethes »Euphrosyne«-Elegie und die »Poems of Ossian«. Vortrag auf der internationalen Tagung »Anglo-German Mythologies in Literature, the Visual Arts and Cultural Theory« an der Queen Mary University of London.

01/2006   Vom Geist der erklärenden Übersetzung. Vortrag im Workshop zu Herders Schrift »Vom Geist der Ebräischen Poesie« am Literarischen Zentrum Berlin.

08/2004   Hat Herder eine Theorie der literarischen Übersetzung entwickelt? Vortrag bei der internationalen J.G. Herder-Konferenz in Saarbücken.

01/2002   Parodie und Karikatur. Vorlesung im Rahmen der Reihe »Karikatur und Kabarett« der Arbeitsstelle für Semiotik an der Technischen Universität Berlin.

04/2001   Ossian als »Homer des Nordens«. Vorlesung auf Einladung des Graduiertenkollegs »Imaginatio Borealis: Perzeption, Rezeption und Konstruktion des Nordens« an der Christian- Albrechts-Universität zu Kiel.

Lehrveranstaltungen

Universität Trier, FB II: Neuere deutsche Literaturwissenschaft

  • SoSe 2023: Ethno-Graphic Novels:  Kulturbegegnungen in Comic“

Projekt(e)