Quo Vadis. Wissenräume (digital) ergründen

Veranstaltungsreihe für junge Nachwuchswissenschaftler:innen

Anonym, Florus, Paulus-Kommentar

Datum:

26.10.2022 bis 15.02.2023

Ort:

Das Organisationsteam freut sich über Anmeldungen bis zum jeweiligen Montag vor dem Vortragstermin per E-Mail.

Kategorie(n):

Veranstaltung

Kontakt:

Anmeldung
Das Online-Seminar „Quo vadis“ öffnet einen deutsch-französischen Diskussionsraum für Doktoranden und Doktorandinnen wie für fortgeschrittene Masterstudierende. Ziel ist es, junge Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen miteinander in Kontakt zu bringen. In sieben Sitzungen stellen sie ihre Projekte sowie einen Schlüsseltext für ihre Untersuchung vor. Das Trier Center for Digital Humanities ist Mitveranstalter.

Zahlreiche Projekte zur Geschichte Europas vom 5. bis zum 16. Jahrhundert zeugen vom aktuellen Interesse an den zeitgenössischen Bedingungen von Wissensproduktion und -vermittlung. Damit machen sie unbekannte Orte und Räume ausfindig, weil diese die Geltung von Wissen bestimmen. So wird die Bischofsaula zum Hörsaal, das Kloster zum Innovationslabor und die königliche Kanzlei zum Ordnungsstifter: Es werden Wissensräume geschaffen, die es zu ergründen gilt. Das Online-Seminar Quo vadis öffnet einen deutsch-französischen Diskussionsraum für Doktoranden und Doktorandinnen wie für fortgeschrittene Masterstudierende, deren Projekte Methoden und Theorien dieser Forschungszweige als analytische Zugänge anwenden. Auf Grundlage einer ausgewählten wissenschaftlichen Publikation soll die im Projekt angewandte Methode oder verfolgte Theorie vorgestellt werden, um damit einhergehende Probleme im konkreten Arbeiten gemeinsam zu diskutieren und Lösungen zu finden. Ziel ist es, junge Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen miteinander in Kontakt zu bringen: In sieben Sitzungen stellen sie ihre Projekte sowie einen Schlüsseltext für ihre Untersuchung vor. Diese Texte werden den Teilnehmenden vorab zugesandt. Das Online-Seminar beschränkt sich nicht auf die historische Mediävistik, sondern profitiert von interdisziplinären Zugängen u. a. aus der Digital History, Romanistik, Germanistik und Soziologie.

Beginnen wird am Mittwoch 26.10.2022, um 18.00–20.00 Uhr Sarah Schröder (Kiel) mit dem Vortrag
„Cîteaux‘s Saints. Collecting and Creating an Early Cistercian Legendary (12th Century)“.


Schlagworte: Dissemination und Community Building in den DH / Wissensaustausch