Vortrag von Ariadne Baresch (Trier) im Rahmen des Forschungskolloquiums „Digitale Perspektiven“, SoSe 2022

„Die Gefangene“ – Darstellung der Figur Albertine bei Marcel Proust und Chantal Akerman

Auge sehr nah

Datum:

09.06.2022

Ort:

Donnerstags, 18-20 Uhr c.t., digital via Zoom


Link: https://uni-trier.zoom.us/j/85154523515?pwd=VG9SYWZzY2Vlc21YNkRtRU9yWldtUT09

Kategorie(n):

Veranstaltung

Der belgischen Filmregisseurin Chantal Akerman ist gelungen, worin manche ihrer KollegInnen vor ihr gescheitert sind: Eine filmische Adaption zu Prousts Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. KritikerInnen sehen den Erfolg mitunter darin begründet, dass Akerman nicht den gesamten Romanzyklus filmisch inszeniert hat, sondern sich lediglich des fünften Bandes, La Prisonnière, als Vorlage bediente.

Der belgischen Filmregisseurin Chantal Akerman ist gelungen, worin manche ihrer KollegInnen vor ihr gescheitert sind: Eine filmische Adaption zu Prousts Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. KritikerInnen sehen den Erfolg mitunter darin begründet, dass Akerman nicht den gesamten Romanzyklus filmisch inszeniert hat, sondern sich lediglich des fünften Bandes, La Prisonnière, als Vorlage bediente. Ihr Film La Captive kündigt bereits im Titel an, was Proust-KennerInnen nach einigen Minuten des Betrachtens auch klar wird: Ihre Adaption lebt in hohem Maße von einer künstlerischen Eigenständigkeit und greift dabei zugleich die einengende Atmosphäre des Originals auf. Anhand ausgewählter Szenen und Textpassagen soll im Vortrag eruiert werden, wie Original und Adaption in Beziehung zueinander gebracht werden können und auf welche Weise die titelgebende Gefangene in beiden Werken dargestellt wird.


Schlagworte: Dissemination und Community Building in den DH / Wissensaustausch