Corpus Augustinianum Gissense

Augustinus von Hippo

Projektleitung: Julius-Maximilians-Universität Würzburg – Zentrum für Augustinus-Forschung

Projektbeteiligte: Schwabe Verlag Basel

Förderer:

Laufzeit: -

Ansprechpartner (TCDH): Dr. Thomas Burch

Forschungsbereich(e): Softwaresysteme und Forschungsinfrastrukturen, Digitale Edition und Lexikographie

Schlagworte: Briefe, TUSTEP

Technologie:
, ,

Projektseite: Corpus Augustinianum Gissense Forschungsportal

Die Entstehung des "digitale Augustinus" begann 1996 und liegt seit 2004 in Zweitauflage vor (CAG 2). Das digitalisierte Corpus bezieht seinen Basistext aus den jeweils besten – wenn möglich kritischen – gedruckten Editionen. Er umfasst alle überlieferten lateinischen Schriften, Predigten und Briefe des Rhetors, Philosophen und wirkmächtigen Theologen Augustinus von Hippo (354-430). Zusätzlich in den Textbestand aufgenommen wurden die innerhalb des augustinischen Briefcorpus edierten nicht-augustinischen Briefe.

Das TCDH lies die Forschungsplattform für den "digitalen Augustinus" entstehen

Am 7. Oktober 2010 fand auf der Frankfurter Buchmesse eine Konferenz der drei am „Corpus Augustinianum Gissense“ beteiligten Parteien statt. Das „Zentrum für Augustinus-Forschung“ (ZAF) unter Leitung von Professor Cornelius Mayer als Herausgeber des „CAG“, die Basler Schwabe AG als Verleger und das Kompetenzzentrum als Softwareproduzent stellten die Weichen für den Neustart des „CAG“ im Internet. Im Jahr 2013 wurde das „Corpus Augustinianum Gissense“ auf eine Onlineplattform überführt. Es ist seither möglich, zeitlich befristete Abonnements für den Zugriff auf das augustinische Textcorpus abzuschließen.

Team TCDH

Radoslav Petkov
E-Mail: petkovatuni-trier [dot] de
Tel: +49 651 201-3359

Themen